Luftaufnahmen aus Bayern – Der Starnberger See von oben

Der Starnberger See ist bei schönem Wetter für viele Münchner ein beliebtes Ausflugsziel. Warum das so ist zeigen euch diese Luftaufnahmen auf denen man das bekannteste Gewässer aus dem bayrischen 5 Seen Land von oben sieht.

Die Aufnahmen entstanden etwas ausserhalb von Starnberg, ca. 5 km vor Bernried. Es war gar nicht so einfach einen guten Platz für die Luftaufnahmen zu finden da das Ufer am Starnberger See in vielen Bereichen dicht bewachsen ist und viele hohe Bäume die freie Sicht auf den Luftraum behindern.

Luftaufnahmen aus Bayern zeigen den Starnberger See

Der Starnberger See liegt ca. 45 Autominuten von München entfernt. Auch mit der S-Bahn ist er in einer guten halben Stunde zu erreichen. In Starnberg und vielen anderen Orten rund um den Starnberger See ist deshalb besonders am Wochenende viel los. Aber es gibt auch ruhige Ecken an denen man sich richtig gut erholen kann.

Auch als Angelgebiet ist des Starnberger See sehr beliebt. Kein Wunder, er gehört zu den tiefsten Seen in Deutschland und hat eine beachtliche Artenvielfalt zu bieten. Neben Barsch, Hecht, Seesaibling und Renke kann man dort auch Karpfen, Brachse, Zander und Aale fangen. Gute Fanggebiete findet man am ganzen Ufer und von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang ist das Angeln auch vom Boot aus erlaubt.

Mit einer Fläche von 58,36 km² gehört der Starnberger See zu den gewässerreichsten Seen Deutschlands. An seiner tiefsten Stelle ist der See 127,8 m tief, die durchschnittliche Tiefe liegt immer noch bei beachtlichen 53,2 Metern. Wie man auf den Luftaufnahmen sieht fällt das Ufer schon nach wenigen Metern steil ab.

Zur Startseite

Zur Sitemap